Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Aktuelles

Index der Einträge

  • Neue Kompetenzzentrum Direktvermarktung in Thüringen gestartet

    Seit dem 01.01.2020 hat das neue Kompetenzzentrum Direktvermarktung bei der Landvolkbildung Thüringen e.V. in Erfurt seine Arbeit aufgenommen. Mit der Unterstützung von 19 Kooperationspartnern möchte man alle in Thüringen ansässigen Direktvermarkter ansprechen, eine Plattform zum Austausch und zur Verbesserung der Kommunikation und Kooperation anbieten und so alle Beteiligten weiter voranbringen.

  • Förderprogramm für Literaturveranstaltungen im ländlichen Raum

    Das Projekt „Und seitab liegt die Stadt“ des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB) fördert bundesweit literaturbezogene Veranstaltungen wie Lesungen, öffentliche Diskussionen, Workshops und Lesereihen. Angesprochen sind Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene in ländlichen Räumen. Kommunen mit weniger als 20000 Einwohnern können bis zu 10000 Euro beantragen.

  • Jetzt noch als „Neulandgewinner“ bewerben - Frist: 16.02.2020

    Ziel des Wettbewerbs „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“ ist es, die Lebensqualität in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands zu verbessern. Dazu fördert die Robert Bosch Stiftung Vereine, Initiativen oder Privatpersonen, die mit unkonventionellen Ideen den gesellschaftlichen Zusammenhalt in ihrem Dorf oder ihrer Kleinstadt stärken. Bewerbungsfrist ist der 16. Februar 2020.

  • Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" - Jetzt Interessenbekundung einreichen

    Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bis zu sieben einzelne, ländlich geprägte Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum. Der Aufruf ist jetzt veröffentlicht. Interessenbekundungen müssen bis 28. Februar 2020 eingereicht werden.

  • MusikVorOrt - Förderung von Musikprojekten im ländlichen Raum

    Mit bis zu 25.000 Euro fördert der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) Musikprojekte in ländlichen Räumen für Kinder oder Erwachsene. Mit dem Programm "MusikVorOrt" unterstützt er das gemeinsame Singen oder Musizieren in Gemeinden mit weniger 20.000 Einwohnern. Die Musikrichtung ist dabei nicht von Bedeutung.

  • Neue Runde im Wettbewerb „Neulandgewinner“ gestartet

    Ziel des Wettbewerbs „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“ ist es, die Lebensqualität in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands zu verbessern. Dazu fördert die Robert Bosch Stiftung Vereine, Initiativen oder Privatpersonen, die mit unkonventionellen Ideen den gesellschaftlichen Zusammenhalt in ihrem Dorf oder ihrer Kleinstadt stärken. Bewerbungsfrist ist der 16. Februar 2020.

  • Neue Förderung unterstützt landwirtschaftliche Unternehmen bei der Vermarktung

    Mit der neuen Förderrichtlinie zur „Gründung und Tätigwerden von Erzeugerzusammenschlüssen“ können Erzeugerorganisationen für Qualitätsprodukte mit bis zu 400.000 Euro gefördert werden. „Die Förderung erleichtert die Gründung von Erzeugerorganisationen und hilft, die Vermarktungsstrukturen der Unternehmen zu verbessern. Wir unterstützen die Landwirte außerdem bei der Bündelung der Kompetenzen. Das stärkt insbesondere den ländlichen Raum“, sagt Thüringens Landwirtschaftsministerin Birgit Keller.

  • Neue Internetseite präsentiert regionale Erzeuger im Saale-Orla-Kreis

    Mit der Internetseite www.saale-orla-marktplatz.de besteht seit Mitte Oktober die Möglichkeit, die Erzeuger dieser Region auch im Internet kennenzulernen. Anders als beim gedruckten Einkaufsführer bietet hier eine Karte Orientierung. Durch eine Suchabfrage kann man Erzeuger und Produkte im Portal sowohl nach Orten als auch nach Produkten geordnet anzeigen lassen.

  • Ideenwettbewerb für Jugendliche im ländlichen Raum

    Die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft sucht Ideen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für den ländlichen Raum. Mit dem Wettbewerb „Einfach machen“ will sie Menschen zwischen 14 und 25 Jahren dazu motivieren, Lösungen für das eigene Dorf oder die Region zu entwickeln.

  • (Kleine) Projekte mit großer Wirkung – eine Rundreise durch die Region Saale-Orla mit Gästen aus Deutschland, Luxemburg und Österreich

    Nachdem sie im vergangenen Jahr in Vorarlberg in Österreich Halt machte, führte die jährliche gemeinsame Exkursion ‚LEADER international‘ der deutschen, luxemburgischen und österreichischen Vernetzungsstellen in diesem Jahr vom 30. September bis zum 02. Oktober in das ehemalige Grenzgebiet zwischen Thüringen und Bayern. Unter dem Titel ‚(kleine) Projekte mit großer Wirkung‘ startete die Reise mit eineinhalb spannenden Tagen in der Region Saale-Orla.

  • LEADER bringt Europa zu den Menschen vor Ort - Erfahrungen aus einer Exkursion nach Bulgarien

    Im Rahmen eines von der RAG Saalfeld-Rudolstadt organisierten Anbahnungsprojektes haben LEADER Akteure aus Thüringen in der Zeit vom 11.-14.09.2019 eine LEADER-Aktionsgruppe (LAG) in Bulgarien besucht. Ziel der viertägigen Reise in die Partnerregion um die Städte Elena und Zlataritza war das Ausloten von Ansätzen für den weiteren Austausch und gemeinsame Projekte.

  • DiANA – die virtuelle Co-Moderatorin

    Die Online-Plattform DiANA zeigt Dorfentwicklern per Video verschiedene Methoden der Moderation und unterstützt individuell beim Projektmanagement.

  • Förderung der Integration auf dem Land

    Das Programm "Land.Zuhause.Zukunft“ der Robert Bosch Stiftung richtet sich an Landkreise, die die Integration und Teilhabe von Zuwanderern in ländlichen Räumen stärken möchten. Sie werden von externen Beratern begleitet und können sich bei Veranstaltungen regelmäßig untereinander austauschen.

  • Dorfladen „Altes Gut“ in Berka - Ein Ort für alle und alles

    Dem teilweise leerstehenden ehemaligen Gut in Berka wird mit Unterstützung von LEADER neues Leben eingehaucht. Ein bereits im Ort etablierter Laden plant den Umzug in das "Alte Gut" und bietet auch weiterhin einen Imbiss sowie Kaffee und Kuchen für die Dorfbewohner und Radwanderer des Unstrut-Werra-Radweges an. Eine Besonderheit ist, dass der Dorfladen gleichzeitig Ausbildungsstätte ist und junge Menschen an verschiedene Berufe herangeführt werden.

  • EU fördert WLAN in Kommunen

    Mit der Initiative „WiFi4EU“ unterstützt die EU Kommunen mit je 15.000 Euro bei der Installation von WLAN-Hotspots. Der kostenlose Internetzugang für Bürger soll in Parks, auf großen Plätzen oder in öffentlichen Gebäuden eingerichtet werden. Die Vergabe der Gutscheine erfolgt am 19. September 2019.

  • 16. Wettbewerb „Europäischer Dorferneuerungspreis“ 2020 - JETZT BEWERBEN!

    Die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung lädt die Vertreter Ihrer Mitgliedsstaaten, -länder und -regionen sowie weiterer interessierter Länder und Regionen zur Teilnahme am Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 unter dem Motto „Lokale Antworten auf globale Herausforderungen“ ein.

  • Förderung für kulturelle Bildungsprojekte auf dem Land

    Mit der Sonderausschreibung "Künste öffnen Welten – Auf dem Land" unterstützt die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbeteiligung e. V. (BKJ) Bildungsangebote in ländlichen Regionen. Die Projekte können mit einer Summe zwischen 9.000 und 30.000 Euro gefördert werden.

  • Neuer Förderfonds unterstützt Projekte zur Stärkung von Demokratie

    Acht deutsche Stiftungen wollen mit dem „Förderfonds Demokratie“ Menschen unterstützen, die mit ihrer Arbeit die Demokratie in Deutschland stärken. Für zivilgesellschaftliche Demokratie-Initiativen stehen zunächst 825.000 Euro zur Verfügung.

  • Förderung für Projekte der Regionalentwicklung und zur Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels kann beantragt werden

    Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat eine neue Förderrichtlinie geschaffen. Bis zum 31. August 2019 können kommunale, gemeinnützige und öffentliche Institutionen Anträge auf Förderung von Projekten zur Regionalentwicklung stellen.

  • Gold und Silber für Thüringer Dörfer im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft"

    Am 11. Juli hat die Jury die Gewinner des 26. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gekürt. Bollstedt (Landkreis Unstrut-Hainich) wurde dabei mit Gold prämiert und Waffenrod-Hinterrod (Landkreis Hildburghausen) mit Silber.

    Logo "Unser Dorf hat Zukunft"
  • Modellvorhaben unterstützt "Smarte LandRegionen"

    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startet 2019 einen weiteren Wettbewerb im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE). Unterstützt werden bis zu sieben ländliche Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

  • Thüringer Tourismuspreis 2019: Anerkennung für Sommerfrische Schwarzatal

    Für den 'Tag der Sommerfrische' und das Marketing Sommerfrische Schwarzatal im Allgemeinen erhielten die Zukunftswerkstatt Schwarzatal und die IBA Geschäftsstelle aus den Händen von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee eine Anerkennung in der Kategorie "Marketing und Kooperationen".

  • Neue Publikation: Neues Leben in historischen Gebäuden

    Historische Bauten prägen Orte und machen die Region unverwechselbar. Jedoch ist es oft eine Herausforderung, den Gebäudebestand zu erhalten — vor allem im ländlichen Raum. Leerstand kann auch eine Chance sein, wenn man Trends richtig nutzt: etwa die Digitalisierung und die damit verbundene Möglichkeit, ortsunabhängig zu arbeiten.

  • Ideenwettbewerb zum bürgerschaftlichen Engagement in den neuen Bundesländern gestartet

    Der neue Wettbewerb „MITMACHEN! 2019“ sucht kreative und vorbildliche Ideen, die unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen zusammenbringen und das Gemeinwohl fördern. Insgesamt werden 40 Preise zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben.

  • Thüringer LEADER-Managements haben Sprecher gewählt

    Im Rahmen ihres Treffens am 1. April haben die Thüringer LEADER-Managements drei Vertreter gewählt, die zukünftig als Sprecher bzw. Sprecherin fungieren werden. Gewählt wurden Juliane Kerst (RAG Wartburgregion), Alexander Pilling (RAG Saale-Orla) und Nicolas Ruge (RAG Sömmerda-Erfurt).

    Die Teilnehmer des LEADER-Management-Treffens am 1. April. In der ersten Reihe die drei neugewählten Sprecher: Nicolas Ruge, Juliane Kerst und Alexander Pilling (v.l.n.r.)
Zum Hauptmenü