Förderaufruf "Heimat 2.0" sucht digitale Lösungen für ländliche Räume

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 22.06.2020

Das Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung (BULE) hat gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumplanung (BBSR) den Förderaufruf für Modellvorhaben "Heimat 2.0" gestartet. Das Förderprogramm hat zum Ziel, anhand von digitalen Lösungen, die Daseinsvorsorge und Lebensqualität in strukturschwachen ländlichen Räumen zu verbessern.

Die Digitalisierung durchdringt inzwischen weite Bereiche des Lebens und bietet Chancen, um dem Ziel der gleichwertigen Lebensverhältnisse künftig näherzukommen. Zu diesem Zweck werden bis 2023 bundesweit Modellvorhaben gefördert. "Heimat 2.0" richtet sich in erster Linie an kommunale und zivilgesellschaftliche Akteure in strukturschwachen ländlichen Räumen, die ihre Leistungserbringung im Bereich der Daseinsvorsorge durch digitale Anwendungen sichern, verbessern oder ausweiten wollen.

Mehr Informationen unter www.bule-heimat20.de

Quelle: www.bbsr.bund.de