Zum Inhalt Zum Hauptmenü

LEADER in Thüringen

LEADER ermöglicht es den Menschen, vor Ort ihren Lebensraum mitzugestalten. Finanziert wird LEADER aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie Mitteln des Freistaates Thüringen.

In Thüringen gibt es 15 LEADER-Regionen, die den gesamten ländlichen Raum abdecken. In jeder Region gibt es eine Regionale Aktionsgruppe (RAG), in der Akteure aus Vereinen und Verbänden, Unternehmen und Landwirtschaft, Politik und Bürgerschaft gemeinsam über die Verwendung der Fördermittel entscheiden.

Karte mit den Thüringer Regionalen Aktionsgruppen LEADER

Projektkarte

Insgesamt wurde in dieser Förderperiode bis jetzt über 1600 Projekte umgesetzt. Die Karte zeigt eine Auswahl an LEADER-Projekten. Sie wird fortlaufend ergänzt.

94 Projekte

Landkarte der Projektstandorte

Landkarte überspringen

Aktuelle Meldungen

  • LEADER-Projektträger erhält den Leuchturmpreis der Stiftung Ravensburger Verlag

    Alexander Ombeck aus Quelitz (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) erhält für seine Initiative „kulturino“ den mit 12.000 Euro dotierten Leuchtturmpreis 2021 der Stiftung Ravensburger Verlag. Die Auszeichnung wird am 22. November 2021 in Berlin verliehen.

  • Informationen zum Förderaufruf „Digitale Projekte für Kommunen im Rahmen der Dorfentwicklung“ veröffentlicht

    Am 26. Oktober 2021 fand eine Online-Informationsveranstaltung zum Förderaufruf für „Digitale Projekte für Kommunen im Rahmen der Dorfentwicklung“ des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft statt. Die Präsentation und ein Fragen-Antwort-Katalog (FAQ) stehen nun auch online zur Verfügung.

  • Förderaufruf: 4,2 Millionen Euro für digitale Projekte im ländlichen Raum

    Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) hat einen Förderaufruf für Kommunen zur Umsetzung von digitalen Anwendungsprojekten gestartet. „Über die Dorferneuerung und -entwicklung stellen wir 1,7 Millionen Euro ELER-Mittel für digitale Vorhaben im ländlichen Raum bereit, um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen zu sichern. Mit den Mitteln können zum Beispiel smarte Dorfgemeinschaftshäuser oder digitale Kommunikationsplattformen für die Dorfgemeinschaft finanziert werden", sagt Ministerin Susanna Karawanskij.

Veranstaltungshinweise

Zum Hauptmenü